Hauptmenü

Diese Seite wird unterstützt durch Gerhard Opitz Getränkehandel und Festzeltverleih.

Rauchmelder retten Leben!

Jedes Jahr sterben in Deutschland hunderte Menschen bei Wohnungsbränden. Die meisten von Ihnen sterben jedoch nicht den Feuertod, sondern an einer Rauchgasvergiftung. Der größte Teil von Ihnen wird im Schlaf vom Rauch überrascht. Bereits wenige Atemzüge führen zu einer Bewußtlosigkeit. In der Wohnung installierte Rauchmelder können dies verhindern, indem Sie schon bei einem Entstehungsbrand ein lautes akustisches Signal ertönen lassen.

Rauchmelder können einen Brand weder verhindern noch löschen. Bei einem ordnungsgemäßen Betrieb verschaffen sie Zeit, sich und evtl. in der Wohnung befindliche weitere Personen zu retten und zu warnen und die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 zu alarmieren.

Unsere Tips und Hinweise

1. Kauf von Rauchmeldern 

Legen Sie fest, in welchen Räumen Sie Rauchmelder anbringen möchten. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Verkäufer beraten. 

Achten Sie beim Kauf auf die notwendigen Prüfzeichen und Gütesiegel (Vds, GS, CE, ISO)

Rauchmelder sollten neben einem Testknopf zu Prüfen des Alarms auch ein Blinksignal für Funktion und Einsatzbereitschaft besitzen. Des weiteren sollte ein akustisches Signal ertönen, welches auf einen notwendigen Batteriewechsel in den nächsten 30 Tagen hinweist.

Die Lautstärke des Alarmtons sollte mind. 85 dBA betragen, damit er nachts im Schlaf auch noch durch geschlossene Türen wahrgenommen wird.

2. Installation und Anbringung 

Die gefährdetsten Wohnbereiche sind Kinder- und Schlafzimmer. In diesen Räumen sollte auf keinen Fall auf Rauchmelder verzichtet werden. Um einen zusätzlichen Schutz zu erreichen, wird empfohlen, auch in Wohnzimmer und Flur Rauchmelder zu installieren.

Platzieren Sie die Rauchmelder wenn möglich an der Zimmerdecke, am idealsten in der Mitte des Raumes. Sollte dies nicht möglich sein, so achten Sie darauf, dass Ihr Rauchalarmsystem mind. 50 cm von den Seitenwänden und von jeder Ecke entfernt ist.

Weniger Sinn macht es, Rauchmelder in der Küche, im Bad und in Garagen anzubringen. Braten- und Wasserdämpfe, ebenso wie Verbrennungsrückstände können zu häufigen Fehlalarmen führen.

Die Montage der Rauchmelder für den Heimbereich ist recht einfach. Sie bohren zwei Löcher in die Decke. Mit den in der Regel mitgelieferten Schrauben befestigen Sie den Rauchmelder an dem von Ihnen bestimmten Platz.

3. Nutzungshinweise 

Erarbeiten Sie einen Fluchtplan! Besprechen Sie diesen mit den in Ihrem Haushalt lebenden Personen. Erklären Sie Ihren Kindern die Funktion ihres Rauchalarmsystems. Üben Sie mit ihnen den Ernstfall.

Testen Sie regelmäßig (je nach Herstellervorschrift) Batterie und Alarmton. Die Nutzungsdauer der eingesetzten Batterie sollte bei normaler Nutzung je nach Hersteller zwischen 1 und 2 Jahren halten. Sollten Sie sich für ein Gerät entschieden haben, welches den Batteriewechsel ankündigt, so erhalten Sie bei ordnungsgemäßer Funktion 30 Tage lang ein akustisches Warnsignal. Dies kann ein kurzer Piepton, ein "zwitschern" oder ähnliches sein.

Um eine durchgängige Funktion zu gewährleisten, sollten Sie ihre Rauchmelder von Zeit zu Zeit von Staubablagerungen befreien. Eine vorsichtige Reinigung mit einem Staubsauger ist in diesem Fall zu empfehlen.

4. Was tun bei Alarm

  • Sollte ein Rauchmelder in Ihrer Wohnung einen Brand melden, haben Sie unter Umständen nur noch Sekunden Zeit. Denken Sie bitte stets daran, wenige Atemzüge der verrauchten Luft können bereits zu Bewußtlosigkeit führen.
  • Öffnen Sie keine Türen, welche heiß sind oder Türen, an deren Seiten Rauch austritt.
  • Bei starker Verrauchung bewegen Sie sich am besten am Boden entlang. Rauch und Hitze sammeln sich zuerst vor allem an der Decke. In den untereren, kühleren Regionen ist die Sicht und die Luft meistens besser.
  • Bringen Sie sich und evtl. weitere, in der Wohnung befindliche Personen in Sicherheit. Stellen Sie sicher, dass alle Bewohner die Brandwohnung verlassen haben.
  • Verzichten Sie auf die Mitnahme von Gegenständen! Menschenrettung hat oberste Priorität.
  • Warnen Sie ihre Nachbarn.
  • Rufen Sie die Feuerwehr über den Notruf 112. Setzen Sie einen ordnungsgemäßen Notruf ab. Jedoch nicht aus Ihrer Wohnung!
  • Weisen Sie die eintreffenden Hilfskräfte am Notfallort ein.
  • Sollten noch Personen vermisst werden, so teilen Sie das umgehend der Feuerwehr mit.

Waldbrandgefährdung

(C) Staatsbetrieb Sachsenforst

Hochwasserinformation

Auftraggeber und Copyright FS Sachsen, vertreten durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (AT_01)

Erdbeben - Earthquakes